DEIN LEBEN IST EINZIGARTIG.
DEINE KARRIERE SOLLTE
ES AUCH SEIN.

Drei Strategien, mit denen Du in Deinem neuen Führungsjob sofort durchstartest

In vielen meiner Coachings geht es um das Thema „neu in der Führungsrolle“. Ich sage meinen Coaching-Klienten oft, dass die ersten 30 Tage in der neuen Position sehr wichtig sind. In dieser Zeit solltest Du Deinem Team, Deinem Vorgesetzten und Deinen Kollegen zeigen, wer Du als Führungskraft bist und was sie von Dir erwarten können.

Meistens ist der Start in einen neuen Führungsjob ziemlich überwältigend. Dein Kalender ist in null-komma-nix voll mit Besprechungen, denn alle wollen wissen, wer die spannende Teamleiterstelle denn nun bekommen hat.

Jeder will Dich kennenlernen, überall sollst Du Dich vorstellen. Dein Team möchte möglichst schnell ein Gefühl dafür bekommen, wie die Zusammenarbeit mit Dir funktioniert. Und Dein Chef hat ganz viele Pläne, die Du jetzt zügig umsetzen sollst.

Eigentlich möchtest Du Dich erst mal zurechtfinden und Zeit mit Deinem Team verbringen. Stattdessen jedoch wirst Du in Strategiesitzungen und Meetings mit Deinem Chef und mit anderen Führungskräften hineingezogen, wie in einen Strudel.

Der Start in einen neuen Führungsjob kann ziemlich überwältigend sein.

Irgendwie muss alles dringend erledigt werden. Du weißt aber noch gar nicht genau, welche Aufgaben wirklich kritisch sind, und welche einige Wochen warten können, bis sie erledigt werden. Du bist begeistert in Deinen neuen Job gestartet, aber das Tempo ist schnell und rücksichtslos. Die ersten zwei Wochenenden arbeitest Du praktisch durch.

Das hört sich vielleicht etwas übertrieben an, aber ich habe es oft schon genau so beobachtet und bei meinen Coaching-Klienten erlebt. Und auch aus meiner eigenen Führungserfahrung im Konzern weiß ich, wie schnell wir unbewusst in den Strudel eintauchen, den einen neue, verantwortungsvolle berufliche Rolle mit sich bringt.

Egal, ob wir in ein neues Unternehmen gehen oder beim jetzigen Arbeitgeber aufsteigen: Eine neue Führungsrolle erzeugt fast immer Druck. Bestimmte Ängste und Sorgen sind ganz typische Begleiter bei so einem Übergang.

In diesem Artikel verrate ich Dir fünf Strategien, die Du anwenden kannst, um aus dieser Anfangsphase des neuen Jobs das Beste zu machen. Es geht darum, Dich souverän und wirkungsvoll von Tag eins zu etablieren, und gleichzeitig dabei nicht auszubrennen und alle Deine Energie sofort zu verpulvern.

  1. Achte auf Dein Tempo und Deinen Freiraum gleichermaßen.

Wer schlau ist, versucht überhaupt nicht erst, in den ersten zwei Wochen alles zu erledigen. Gute Führungskräfte wissen, dass das Erreichen wichtiger Ziele Zeit braucht. Sie reagieren auf die wirklich sehr dringenden Aufgaben und Bedürfnisse, und sie nehmen sich gleichzeitig Zeit für die längerfristige Strategie.

Das gelingt am besten, indem auch Dein tagtäglicher Kalender diese beiden Aspekte abdeckt. Es gibt Zeiten für das schnelle Erledigen und Entscheiden der dringenden Themen. Hier wird aufs Tempo gedrückt. Und es gibt auch im Kalender Freiraum zum Durchdenken, Planen, Skizzieren der größeren Themen und Aufgaben.

Mein Tipp: Achte besonders am Anfang darauf, dass der Freiraum nicht zu kurz kommt. Plane Deine Tage nie Meeting-an-Meeting komplett durch. Mache Dir feste Termine mit Dir selbst, um Themen wirklich zu durchdringen. Es ist ein Irrglaube, dass dazu später noch genug Zeit sein wird. Diese Zeit bekommst Du (fast) nie.

  1. Mache Dein Team zu Deinem Wissens-Schatz.

Effektive Führungskräfte drängen sich ihrem Team nicht auf. Stattdessen finden sie heraus, wie sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse passend zu den Bedürfnissen des Teams anwenden können. Sie stellen viele Fragen und hören sehr genau zu.

Sie wissen, dass es am effektivsten ist, ihren Standpunkt zur richtigen Zeit im richtigen Kontext zu teilen. Sie besprechen ihre Ideen mit ihrem Team und erklären offen, was sie nicht wissen. Es ist ihnen ganz klar, dass sie nicht alles selbst wissen und selbst erledigen können.

Mein Tipp: Gerade zu Anfang ist Dein wichtigstes Führungswerkzeug die Frage. Immer wieder solltest Du nachfragen, Dingen auf den Grund gehen und hinterfragen. Versuche, das Bild, was Du Dir von einer Situation machst, aus verschiedenen Perspektiven mit dem Wissen der Teammitglieder zu vervollständigen. Und – ganz wichtig! – sei in Deinen Fragen immer wertschätzend und nie abwertend!

  1. Integriere Dich optimal in Dein Teams durch eine „offene Auftakt-Runde“.

Eine der besten Möglichkeiten, in eine neue Führungsrolle zu starten, ist die sogenannte „offene Auftakt-Runde“, die idealerweise ca. eine Woche nach dem Start einer neuen Führungskraft durchgeführt werden sollte.

Es ist eine Integrationsübung mit 2 x 8 Fragen, die sehr einfach funktioniert:

Teil A (ca. 30 – 45 Min):
• Zunächst sitzt das Team OHNE die neue Führungskraft zusammen und bespricht eine Reihe von Fragen.
• Dazu werden Stichpunkte notiert, z.B. auf einem Flipchart.

Teil B (ca. 45 – 60 Min):
• Dann kommt die neue Führungskraft hinzu, es gibt einen kurzen Überblick über die eben besprochenen Inhalte. Ein oder zwei Teammitglieder fassen den vorher geführten Dialog zusammen.
• Anschließend werden weitere Fragen – jetzt MIT der Führungskraft in der Runde – besprochen.

WICHTIG: Die offene Auftakt-Runde funktioniert nur in einem ehrlichen und wertschätzenden Kommunikationsrahmen. Wenn es wahrscheinlich ist, dass hier abwertend, hinterhältig oder sogar bewusst böswillig agiert wird, ist das keine gute Übung.

Hier sind meine persönlichen Empfehlungen für die Fragerunden:

Die Fragen für das Team, die neue Führungskraft ist NICHT anwesend:

  1. Was wissen wir bereits über (Name)?
  2. Was wissen wir nicht, möchten es aber gerne über (Name) wissen?
  3. Was sind Wünsche oder Hoffnungen, wenn jetzt (Name) unser neuer Chef wird?
  4. Was sind unsere Ängste oder Bedenken, wenn jetzt (Name) unser neuer Chef wird?
  5. Was muss (Name) darüber wissen, wie wir kommunizieren, zusammenarbeiten, Besprechungen abhalten, Entscheidungen treffen, uns gegenseitig zur Rechenschaft ziehen und mit Konflikten umgehen?
  6. Welche Empfehlungen haben wir für den Umgang mit schwierigen Problemen oder Herausforderungen für (Name)?
  7. Was soll (Name) sonst noch über uns wissen?
  8. Welche Verpflichtungen sehen wir bei uns, um (Name) in seiner neuen Rolle zu unterstützen?

Die Fragen, die MIT der neuen Führungskraft diskutiert werden:

  1. Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden? Was ist Dein Antrieb?
  2. Wie ist es am besten, mit Dir zu kommunizieren (E-Mail, Text, Live, Telefon)?
  3. Was ist Dein Verständnis von Delegation und Kontrolle, und bei welchen Entscheidungen möchtest Du eingebunden werden?
  4. Was für strategische Fragen beschäftigen Dich in Bezug auf unser Business?
  5. Was für strategische Fragen beschäftigen Dich in Bezug auf uns als Team?
  6. Wenn Du eine Sache in unserem Unternehmen ändern könntest, welche wäre das?
  7. Wenn Du eine Sache in unserem Team ändern könntest, welche wäre das?
  8. Was sollten wir sonst noch unbedingt über Dich wissen?

Diese Art des Einstiegs in eine neue Führungsrolle kann der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit sein. Denn wenn die „kritischen und wichtigen Themen“ von Beginn an offen angesprochen werden und für alle sichtbar auf dem Tisch liegen, entfällt die Mühe und Zeit, die es kostet, das alles „im laufenden Betrieb“ herauszufinden.

Ich habe so eine Runde schon mehrfach als Moderatorin erlebt, und wenn es gut läuft, entstehen echte Gänsehautmomente. So hatte ich mal ein Team im Team-Coaching-Prozess, welches durch so eine Runde direkt erfuhr, dass der Teamleiter-Job für die neue Chefin der Ausweg aus einer jahrelangen, heftigen Mobbing-Situation in einem anderen Unternehmen war. Sie legte offen, wie sehr sie gelitten hatte und ihre eigentlichen Stärken und Fähigkeiten im letzten Job verloren gegangen waren – und wie sehr sie jetzt motiviert war, das Ruder herumzureißen und wieder echte Freude und Erfüllung in ihrer Arbeit zu finden.

Zudem machte sie deutlich klar, dass für sie – geprägt durch diese Erfahrung – jede Form von Unehrlichkeit absolut intolerabel sei. Sie sei offen für jede Kritik, wenn sie ihr direkt und unter vier Augen entgegengebracht werde. Das Team war verblüfft über so viel Offenheit und Ehrlichkeit – und stand vom Anfang an zu 100% hinter ihr.

Du startest gerade in einer neuen Führungsposition mit einem neuen Team? Du möchtest Deine Sache richtig gut machen? Du willst das Steuer von Anfang an fest in der Hand halten? Du willst echtes Leadership leben und LEADER on my SHIP sein?

Dann teste doch direkt diese Strategien – und besonders die Integrationsübung! Solltest Du dazu eine professionelle Moderation benötigen, dann kannst Du Dich gerne jederzeit bei mir melden. Team-Coachings und Teamentwicklung mache ich seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft und Freude – vielleicht bald auch für Dich und Dein Team?

NEWSLETTER
Jeden Dienstag Tipps für Business und Karriere, natürlich kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.
Stefanie Voss mit Stift

KEINEN BEITRAG MEHR VERPASSEN!

Der Newsletter liefert Dir jeden Dienstag gute Tipps für Business und Karriere. Natürlich kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Stefanie Voss: Nein sagen – wertschätzend und klar

NEIN SAGEN - SO LERNST DU ES EINFACH UND SCHNELL!

Denn Ja-Sager machen selten Karriere. Nur wer sich souverän abgrenzen und konsequent NEIN sagen kann, klettert die Karriereleiter hinauf. Kannst Du das?

Mit meinem E-Book wird das klare NEIN zu Deinem Karriere-Booster! 

Hole es Dir JETZT – natürlich kostenlos!

Meine E-Mails erreichen Dich über den Anbieter Active Campaign, mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutz-Erklärung. Es können Dich auch E-Mails mit weiteren Infos zu meinen Produkten und Services rund um die Themen Karriere und Leadership erreichen. Die Abmeldung von meinen Mailings ist jederzeit mit einem Klick möglich.