TEAM COACHING & TEAMENTWICKLUNG

Der Boxenstopp für wirklich gelungene Zusammenarbeit

GEMEINSAM Ziele erreichen, statt einfach nur Kollegen zu sein.

Was läuft bei uns richtig gut? Wo knirscht es, und was wünschen wir uns anders? Und wie fördern wir Vertrauen, Freude, Kreativität und Performance in unserer Zusammenarbeit? In einem Team Coaching geht es genau um diese Themen.

Für WEN?

  • Team-Coaching ist in allen Organisationen, Branchen und auf allen Hierarchieebenen sinnvoll. Egal ob in der Automobil-Produktion, in der Anwaltskanzlei, in der Stadtverwaltung oder im Forschungslabor. Es kommt immer und überall auf gute Zusammenarbeit an.
  • Ein klassisches Team-Coaching (auch Team-Workshop genannt) bietet sich an für Teams, Projektgruppen und Abteilungen von 3 bis ca. 30 Personen. 
  • Viele Teams nehmen sich einmal im Jahr einen Tag Zeit für einen „Boxenstopp“, bei dem die Zusammenarbeit reflektiert wird. Auch anlassbezogen ist ein Team-Coaching sinnvoll, zum Beispiel bei einer großen Umorganisation, zum Projekt-Kick-Off oder -Abschluss. 

Welche THEMEN?

  • Die typischen „Team-Probleme“ sind vielfältig. Sehr oft aber geht es um die Kommunikation: Die Teammeetings sind zu lang und wenig produktiv, es reden immer die gleichen, von Hölzchen auf Stöckchen wird wild herumdiskutiert.
  • Die Schnittstellen bei größeren Aufgaben sind unklar, dadurch entstehen Informationsdefizite, Verzögerungen und höhere Aufwände / Kosten als notwendig.
  • Einige im Team fühlen sich „gleicher“ als die anderen, es gibt eine inoffizielle „Hackordnung“, die nicht weiterhilft, sondern Missgunst sät.
  • Es gibt Durchmogler, und das zerstört langsam aber sicher die Teamkultur und die Hilfsbereitschaft untereinander.
  • Es gibt unausgesprochene Konflikte, die teilweise schon sehr lange vor sich hin gären und nicht geklärt werden.
  • Es läuft halbwegs okay, jeder macht halt irgendwie sein Ding, aber die Motivation sinkt langsam und stetig, und es fehlt die Energie, der Humor und das echte Engagement füreinander und für die wichtigen Themen.
  • Es gibt keine klaren Ziele, und ein sinnvolles Ineinandergreifen von Aufgaben fehlt. Jeder macht das, was er selbst für wichtig hält, aber keiner stimmt sich strategisch ab.
  • Es haben sich Grüppchen gebildet. Einige werden bewusst oder unbewusst ausgeschlossen, eine Tendenz zu Mobbing-Strukturen ist erkennbar. Der Krankenstand steigt.
  • Es gibt eine Restrukturierung im Unternehmen und neue Prozesse sollen etabliert werden. Das Team muss sich neu sortieren, neu aufstellen, und die Change-Phase sorgt für viel Verunsicherung.
  • Der Chef oder die Chefin ist so busy, dass man ihn / sie nur sehr selten sprechen kann, also wurschtelt jeder so vor sich hin, echtes Alignment gibt es nicht.
  • Der Chef oder die Chefin hat seine / ihre Lieblinge, merkt das aber überhaupt nicht. Diese „Lieblinge“ kommen immer beim Chef mit ihrem Willen durch, die anderen Teammitglieder und ihre wertvollen Meinungen gehen unter

Der ABLAUF?

  • Am Anfang steht immer eine Kurzanalyse der aktuellen Teamsituation: Wo steht das Team heute, was läuft gut, wo ist Handlungsbedarf?
  • Auf Basis der Analyse werden die Entwicklungsziele für das Team festgelegt. Was sind die Stärken, was die Pain Points? Was soll und was kann verändert werden?
  • Als Team-Coach stellt Stefanie Voss dann ein passendes Programm zusammen. Je nach Themen, Umfang und Komplexität kann das Programm z.B. an einem Team-Tag behandelt werden, oder es gibt eine längere Programmplanung mit mehreren Elementen, die oft in Blended Learning Formaten kombiniert werden.

Und SONST?

  • INTERNATIONALITÄT: Stefanie Voss bietet ihre Coaching-Arbeit in Deutschland und international an, sie arbeitet häufig auch mit internationalen Gruppen. Sie spricht fließend und akzentfrei Englisch (und außerdem sehr gut Französisch und Spanisch) und kennst sich in interkulturellen und internationalen Kontexten großer Organisationen sehr gut aus.
  • KONTINUITÄT: Die Erfahrung zeigt, dass Teambuilding ein kontinuierlicher Prozess ist. Stefanie Voss begleitet einige Teams schon seit vielen Jahren, sowohl in der Moderation des jährlichen Team-Workshops als auch punktuell und individuell einzelne Teammitglieder in besonders anspruchsvollen Situationen. Die langfristig angelegte, vertrauensvolle Zusammenarbeit liegt ihr besonders am Herzen.

Mein Coaching-Verständnis:

„Im Kern verstehe ich Coaching als eine externe Begleitung des inneren Dialogs. Den eigenen, inneren Dialog kann der Klient mit Hilfe des Coachs offener, klarer, ehrlicher und zielführender gestalten.

Als Coach verstehe ich meine Rolle diagnostisch, analytisch, strukturierend und moderierend. Es ist meine Aufgabe, dem Klienten die eigenen Verhaltens- und Denkmuster sichtbar zu machen, ihn in der Ursachenforschung zu unterstützen und darauf basierend angemessene Veränderungen zu definieren. Anschließend begleite ich den Klienten dann auch in der Umsetzung noch ein Stück weit bei seinem Weg.

Basis eines erfolgreichen Coaching-Prozesses ist dabei eine beiderseitig freiwillige, hierarchiefreie und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Meine persönliche Haltung und mein Wertegerüst als Mensch und Coach fußt auf einem christlich-humanistischen Weltbild. Ich sehe den Menschen als intrinsisch motiviert, immer an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten, und dabei als grundsätzlich kooperationswillig und –fähig.

Im Kern sehe ich die externe Begleitung und Unterstützung des zutiefst innerlich angelegten Wunsches nach individueller Entwicklung als meine Aufgabe.“

Stefanie Voss auf Treppe

Wie oft hast jeder hier im Team heute schon darum gekämpft, Recht zu haben? Und was hat es Euch am Ende gebracht? Das sind die Fragen, die im Team-Coaching auf den Tisch kommen.

Coaching-Ansätze und -Methoden:

  • Verschiedene Methoden aus dem Bereich des NLP
  • Verschiedene Systemische Ansätze
  • Aufstellungsarbeiten zu Konflikt- und Teamkonstellationen
  • Provokative Therapie und Systemarbeit
  • Kreativtechniken aus dem Design Thinking, dem Art Journaling und der Kunsttherapie
  • Arbeit mit einem individuellen Coaching Journal, in dem vom Klienten umfassend dokumentiert wird, welche Fragen / Themen / Erkenntnisse erreicht wurden (siehe auch www.creative-journaling.com)
Stefanie Voss mit Jacke

Das AUSBILDUNGSPROFIL von Stefanie Voss:

  • BWL-Grundlage (Wirtschaftsassistentin IHK)
  • NLP Practicioner (Tom Andreas)
  • Großgruppenmoderation (Paul Krummenacher)
  • Diverse Facilitation-Formate (Dr. Matthias zur Bonsen)
  • Improvisationstheater (Keith Johnstone)
  • Hypnotherapie (Ortwin Meiss)
  • Kunsttherapie (Judith Weyermann)
  • Systemische Therapie und Neurowissenschaften (Dr. Gunter Schmidt & Prof. Dr. med. Joachim Bauer)
  • Provokative Therapie und Systemarbeit (Dr. Noni Höfer & Dr. Charlotte Cordes)
  • Regelmäßige Supervision bei Marion Reuter, Praxis für Psychotherapie und Supervision, Wuppertal

„Liebe Stefanie,
mein Praxis-Team und ich möchten Dir herzlich für unseren Teamtag danken. Du hast uns den Spiegel vorgehalten, klar und einfühlsam zugleich. Obwohl der Tag schon länger vorbei ist, sprechen wir noch regelmäßig davon – und profitieren nachhaltig von Deiner Arbeit mit uns.“

Dr. med. H.-Henning Sander
Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie, Berlin-Grunewald

Stefanie Voss Portrait

Die anderen COACHING-ANGEBOTE von Stefanie Voss:

  • KLASSISCHES BUSINESS-COACHING: Die effektive Begleitung für Menschen mit und ohne Führungsverantwortung.
  • DAS KARRIERE-COACHING PROGRAMM „LEADER on my SHIP“: Dein Leben ist einzigartig. Deine Karriere sollte es auch sein.
  • NEXT LEVEL LEADERSHIP COACHING: Eliminiere Deine Blind Spots und erweitere Deine Führungskompetenzen.
  • SELBST-COACHING-TOOLS: Ein kompakter Online-Workshop zur Stress-Reduktion und zum Auflösen von Grübelfallen.
Stefanie Voss – Consulting

STEFANIE VOSS

Keynote Speaker – Leadership & Team Coach – Weltumseglerin
** business mind meets pirate soul **